Vor 60 Jahren gründeten die Eheleute Frank (Bild 1) und Berta Richter in Lindlar die Firma Holz-Richter quasi aus dem Nichts heraus. Das erste Lager befand sich im Grauwacke-Steinbruch Schiffarth, dem Vater von Berta Schiffarth. Der erste eigene Standort war dann in der Bahnhofstraße 3 in Lindlar, wo sich die Firma bis 1976 prächtig entwickelte und aus allen Nähten platzte. (Bild 2)
Als die Gemeinde Lindlar dann den Industriepark Klause eröffnete, war die Firma Holz-Richter der allererste Betrieb im neuen Gewerbegebiet. Der Betrieb entwickelte sich langsam aber stetig weiter. Mit Weitblick wurden zwei wichtige, benachbarte Erweiterungsflächen von Frank Richter erworben.
1991 erfolgte dann die Übernahme durch Dr. Markus Richter, der vorher 6 Jahre in der Unternehmensberatung bei McKinsey wertvolle, auch internationale Erfahrungen gesammelt hatte. In den Folgejahren wurde der bestehende Betrieb mehrfach komplett umgebaut, modernisiert sowie auf den vorhandenen Erweiterungsflächen Neubauten errichtet. Das Unternehmen wuchs stetig und kontinuierlich.
Das Jahr 2004 zeichnete sich im Nachhinein durch zwei Meilensteine aus. Einmal wurde der Bereich GIARDINO gegründet, indem bis heute hochwertige Gartenmöbel, Sonnenschirme und Grills verkauft werden. Zum zweiten war 2004 das Jahr des Einstiegs in den Onlinehandel. Dr. Markus Richter hatte das Thema Onlinehandel seit 1998 jährlich auf Sinnhaftigkeit überprüft und 2003 die Entscheidung getroffen, dass nun der richtige Zeitpunkt sei, auch so sperrige Produkte wie Parkett, Laminat, Türen, Tore und Terrassendielen online zu verkaufen. Neben dem klassischen stationären Großhandels- und Einzelhandelsgeschäft war vor allem der Onlinehandel in den Folgejahren der Hauptwachstumstreiber des Unternehmens. Nachdem dann auch die Anmietung verschiedener Hallen im Industriepark Klause nicht mehr ausreichte, konnte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lindlar im Zuge der Erweiterung Abschnitt VI 2012 das 45.000 m² große Zentrallager in Betrieb genommen werden. Die damit einhergehende Verdreifachung der Lagerkapazitäten war ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte, ohne den die seitdem stattgefundene Entwicklung niemals hätte erreicht werden können. (Bild 3)
Interessanterweise hat sich die Mitarbeiteranzahl in den letzten Jahren sogar überproportional im Vergleich zur Umsatzentwicklung dargestellt. Um nicht in Abhängigkeit von externen Dienstleistern zu geraten oder in Kostenfallen zu tappen, verfolgt Holz-Richter schon immer die Strategie, die Dinge lieber selber zu machen, anstatt sie extern auszulagern. Somit kann auch eindrucksvoll all jenen Kritikern entgegentreten werden, die Wachstum oft nur im Bereich der Umsätze und Profite vermuten und nicht bei den Arbeitsplätzen. Als Konsequenz bietet Holz-Richter eine wahrscheinlich einmalige Bandbreite von unterschiedlichen Ausbildungsberufen (w/m/d) an, angefangen bei der Fachkraft für Lagerlogistik über den Kaufmann für Marketingkommunikation, Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Fachinformatiker, Einzelhandelskaufmann bis hin zum Kaufmann im E-Commerce.
Als Konsequenz des Ganzen wird das Unternehmen im 60. Jubiläumsjahr wiederum stark wachsen und mit ca. 320 Mitarbeitern einen Umsatz von circa 90 Millionen EUR erwirtschaften (Bild 4). Für die Zukunft ist weiteres Wachstum geplant. Die herausragende Stellung im Onlinehandel für sperrige und schwere Bau- und Ausbauprodukte in Deutschland soll weiter ausgebaut werden. Das Potential ist hier gewaltig!
Bedanken möchte sich die Geschäftsleitung der Holz-Richter GmbH vor allem bei unseren treuen Kunden und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.

Bild 1_Frank Richter 1959

Bild2_Bahnhofstraße

Bild3 Holz-Richter 2019

2019-11-27T09:40:28+00:00 27.11.2019|